Vereinszweck
Tilgangur samtakanna

 Die Österreichisch-Isländische Gesellschaft ist ein in Wien registrierter Verein, dessen Tätigkeit unpolitisch und nicht auf Gewinn gerichtet ist. Die ÖISLG ist eine Arbeitsgemeinschaft zum Zwecke des Erfahrungsaustausches und der Vertiefung des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Austausches zwischen Österreich und Island unter Einbeziehung der tangierten Ministerien und sonstigen Institutionen und Organisationen. Der Verein bezweckt die Förderung und Entwicklung von übergreifenden Projekten und dient damit der Unterstützung kreativer und individueller Ideen, dies durch Abhaltung von Seminaren und Veranstaltungen und Projekten jedweder Art, die dem Vereinszweck dienlich sein könnten. Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes: Abhaltung von Vorträgen, Veranstaltungen, Reisen und anderen Zusammenkünften, sowie Ausstellungen. Die erforderlichen materiellen Mittel sollen aufgebracht werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Subventionen.

Impressionen aus Island
Hrifningar frá Íslandi

© Präsident Hermann Kroiher

Vorstandsmitglieder
Stjórnarmenn

Hermann Kroiher

Präsident / Forseti

Mag. Dr. Arnold Kammel, MA

Vizepräsident / Varaforseti

Mag. Elisabeth Holoubek, MBA, MBA

Generalsekretär, Schriftführer, Kassier und Webmaster / Framkvæmdastjóri, ritari, gjaldkeri og vefstjóri

ao Univ.-Prof. Dr. Richard Trappl

Internationale Beziehungen / Alþjóðleg sambönd

Geschichte
Sögu

Vor dem ersten Weltkrieg gab es in Wien einige Islandfreunde, die in isländischen Quellen gerühmt werden: Baron Dr. Hans Krticka von Jaden und der bekannte österreichische Islandspezialist Dr. h.c. Josef Calasanz Poestion. Andere Österreicher publizierten über ihre Islandreisen wie zum Beispiel Erich Zugmayer, Jaques Jaeger und Ludwig Klinenberger.

Nach dem ersten Weltkrieg half das bevölkerungsarme und finanziell sehr schwache Island Österreich mit einer Spende von 50.000 Kronen. In der Folge kam es in Wien zur Gründung eines Skandinavischen Klubs, dessen Präsident der bereits oben erwähnte Dr. Hans Krticka von Jaden war. Im Rahmen dieses Klubs gab es einen “Islenzkur klubbur” (isländischen Klub), auf den in den Mitteilungen des Skandinavischen Klubs immer wieder Bezug genommen wird. Diesem isländischen Klub gelang es, die damals berühmtesten isländischen Dichter Jón Sveinsson (Nonni) und Gunnar Gunnarsson nach Wien zu bringen. Viele isländische Ärzte kamen damals zur Vervollständigung ihrer Ausbildung nach Wien. Zur Jahrtusendendjahr-Feier der Gründung des isländischen Parlaments im Jahre 1930 wurde in der Wiener Hofburg eine Ausstellung der Islandbilder des österreichischen Malers Prof. Theo Henning gezeigt. Die Sondermarken, welche die königlich isländische Postverwaltung aus diesem Anlass herausbrachte, wurden in Wien nach den Bildmotiven des österreichischen Künstlers Ludwig Hesshaimer gedruckt. Dies verdankte Österreich der grossen Reputation dieses Klubs in Island. Im Jahre 1938 wurde dieser Klub zwangsweise aufgelöst.

Nach 1945 versuchte man diese Tradition im Rahmen der Aktivitäten des Österreich-Hauses im Palais Palffy fortzusetzen.

Am 14.3. 1967 wurde die Gründung der Österreichisch-Isländischen Gesellschaft durch einen Nichtuntersagungsbescheid der Magistratsabteilung 62 ermöglicht. Der erste Präsident war Direktor Ivan Wimpfen, Generalsekretär Direktor Herbert Prack. Dem Unterfangen war damals wenig Glück beschieden. Es gab zwar einige Veranstaltungen im Palais Palffy, dass dort einmal Professor Svanhvit Egilsdottir isländische Lieder sang, aber die Gesellschaft musste mangels eines ordnungsgemäßen Vereinsvorstandes am 13.9. 1962 aufgelöst werden.

Die Österreichisch-Isländische Gesellschaft in Wien wurde von der Bundespolizeidirektion Wien mit Bescheid Zl. 10-2734 am 2.1. 1980 genehmigt und bestand dann unverändert bis Ende November 2016. Gründer war der Ehrenpräsident Prof. Mag. Helmut Neumann (Buch “Österreichs Beitrag zur Islandforschung”, 1987) und Obmann war Ing. Johann Dostal. Es wurden mehrere Island-Studienreisen für ihre Mitglieder durchgeführt. Im Jahre 1984 wurde in und mit der Österreichischen Nationalbibliothek im Prunksaal die große Ausstellung “Island und das nördliche Eismeer” veranstaltet. Einer der Höhepunkte der Gesellschaft war die Übergabe einer größeren Donation an die neu errichtete isländische Universitäts- und Nationalbibliothek Islands im Beisein von BM Elisabeth Gehrer. Eine Egon Schiele – Arnulf Rainer Ausstellung in der Listahautid hatte mit einigen hundert Flaschen Feuersbrunner Weines viele Sympathisanten gefunden. Eine Reise im Jahre 2012 mit Höhlenforschern aus Deutschland und Österreich unter der Leitung von Björn Hroarsson, dem renommiertesten Höhlenforscher Islands, hatte den Mitgliedern die finstere Unterwelt eröffnet und eine Vielfalt an Höhlen mit ihren Stalagmiten und Stalaktiten gezeigt, die sie nicht für möglich gehalten hätten. 

Die Österreichisch-Isländische Gesellschaft wurde am 16.12. 2016 in Wien neu gegründet und ist somit am 19.1. 2017 neu entstanden. Gründungsmitglieder waren Hermann Kroiher, Dr. Arnold Kammel und Mag. Elisabeth Holoubek, MBA, MBA. Wir suchen den Dialog mit anderen Island orientierten Organisationen, um Synergien zu schaffen. Selbstverständlich werden wir auch eigene Veranstaltungen organisieren. Wir sind für jede Form der Unterstützung dankbar und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit sowie viel Freude beim Vertiefen der Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Am Donnerstag, den 10. Dezember 2020 fand unsere alle vier Jahre stattfindende Generalversammlung statt. Der neue Vorstand wurde einstimmig (wieder)gewählt. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre mit all jenen, die zu unserem Erfolg beitragen. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Aðalfundur okkar, sem fer fram á […]
Konzert und CD-Präsentation von KRUMMI Es war ein tolles und stimmungsvolles Konzert von KRUMMI – Icelandic Austrian Music – zugleich deren CD-Präsentation „Eldfjall“ – im berühmten Künstlercafe Cafe Korb (Brandstätte 9) am Sonntag, den 13. September 2020 um 19:30 Uhr in Wien. Danach gab es noch […]
Der Vorstand der Österreichisch-Isländischen Gesellschaft möchte allen Isländern alles Gute zum Nationalfeiertag wünschen!