Der Name ULTIMA THULE steht seit der Antike für das nördlichste Ende der Welt. Schon um 325 v. Chr. bereiste der griechische Seefahrer und Entdecker Pytheas von Massalia die iberische Halbinsel und Nordwesteuropa. Seinen Berichten zufolge liegt Thule im äußersten Norden, sechs Tagesfahrten nördlich von Britannien. In Überlieferungen des Mittelalters und der Renaissance wurde Ultima Thule oft mit Island identifiziert. Auf alten Landkarten ist die Insel verzeichnet, mehr als Idee, denn geografisch genau, umgeben von allerlei Meeresungetier. Ausgelöst durch längere Reisen nach Island hat sich Karin Mack mit der Insel künstlerisch auseinanderzusetzen begonnen. In Erweiterung ihrer eigenen Arbeit hat Karin Mack Künstler aus Island und Österreich (Rolf Aigner, Martin Breindl, Christine Elsinger, Katrín Elvarsdóttir, Anna Friz & Konrad Korabiewski, Brigitte Kordina, Karin Mack, Ernest Pointner, Christiane Simons, Marielis Seyler) eingeladen, die sich der Beschreibung der Insel in verschiedenen Medien und Techniken widmen.

17.3. 2018, 17 Uhr
TIEFENSCHÄRFEN | Gespräche zur Kunst
Schloss Wolkersdorf, Vortragssaal, 1. Stock
Karin Mack – Künstlerin und Kuratorin – sowie teilnehmende Künstler an der Ausstellung ULTIMA THULE sprechen und diskutieren mit dem Publikum über ihre Arbeit.

17.3. 2018, 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
Schloss Wolkersdorf, Galerie 2

Ausstellung: 18.3. bis 22.4. 2018 an Samstagen/Sonntagen/Feiertagen 14 -18 Uhr

Veranstalter: Foto FLUSS, eine NÖ Initiative für Foto- und Medienkunst, Schlossplatz 2, 2120 Wolkersdorf, T 02245/5455, E info@fotofluss.at W www.fotofluss.at

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.