Jón Stefán Sveinsson (1857-1944), ein Jesuit und durch seine Nonni-Bücher einer der bekanntesten isländischen Schriftsteller, veröffentlichte seine Werke weltweit unter dem Namen Jón Svensson – mit Ausnahme Islands. Dieser aus Island stammende Autor mit dem Kosenamen Nonni weilte in den Jahren 1914-1919 – also vor genau hundert Jahren – für rund fünf Jahre am angesehenen Jesuitengymnasium Stella Matutina im österreichischen Feldkirch in Vorarlberg. Dr. Philipp Schöbi hat kürzlich im Rahmen der 800-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt Feldkirch über die vielfältigen Verbindungen der Montfortstadt mit der (Welt-)Literatur ein Buch (Das literarische Feldkirch – Inhalt und Einleitung) geschrieben, in dem ein Kapitel dem Isländer Pater Jón Svensson und seiner Zeit an der Stella gewidmet ist. Darüberhinaus wurde letztes Jahr die maßgebliche Nonni-Biografie „Pater Jón Sveinsson – Nonni“ des Gunnar F. Guðmundsson (isländische Originalausgabe 2012, Verlag Bókaútgáfan Opna, Reykjavík) von Gert Kreutzer ins Deutsche übersetzt.Viel Vergnügen beim Lesen! Njóttu að lesa!

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.